ASTRA erklärt: Decoder

Verschlüsselte Signale eines Dienstes decodieren

Der Decoder ist ein Gerät, das verschlüsselte Signale eines Dienstes decodiert und den Nutzern Zugang zu diesem Dienst gewährt. Meist erfolgt die Legitimation für den Zugriff auf einen Service per Chipkarte. Bei digitalem Empfang ist der Decoder in den Receiver integriert (Integrated Reception Decoder, IRD).

So funktioniert ein Decoder

In der Medientechnik wird ein Decoder in der Regel dann eingesetzt, wenn man analoge Signale in digitale Signale umsetzen möchte oder umgekehrt. Oft findet man den Decoder in Zusammenhang mit dem Encoder in einem System, wobei der Encoder dazu da ist, Signale zu verschlüsseln. Die Datenverarbeitung findet auf folgende Art und Weise statt: 

  1. das Signal trifft auf die Kanalsicherung, bestehend aus Encoder und Decoder -->
  2. der Encoder verschlüsselt das Signal -->
  3. das Signal wird an den Decoder weitergeleitet -->
  4. der Decoder entschlüsselt das Signal -->
  5.  die gesendeten Daten stehen nun zur Verfügung

Dies bedeutet also, dass eine mehrmalige Umwandlung des eingehenden Signals erfolgt. Bei diesem Prozess kann es zu Verlusten an Informationen kommen, bzw. ist die vollständige Umwandlung der Daten nicht gegeben. Das ist allerdings kein Problem, da es bei der Signalübertragung auch zu Redundanzen kommen kann.

Folgende Typen von Decodern gibt es:  

Analoge Decoder

Analoge Decoder findet man vor allem im Bereich des Radioempfangs und des analogen Fernsehens. Diese kommen beim Stereoempfang zum Einsatz, wie etwa den UKW-FM-Receivern. Analoge Decoder, die für das Fernsehen verwendet werden, nennt man PAL- oder SECAM-Dekodierer. Beide haben die Aufgabe, eine störungsfreie Wiedergabe des Farbbildes sicherzustellen.

Digitale Decoder

In modernen technischen Geräten findet man vor allem digitale Decoder. Hier unterscheidet man zwischen drei unterschiedlichen Einsatzgebieten:

  1. Decoder als Hardware (beispielsweise als Codeumsetzer, wenn digitale Signale in andere digitale Signale umgewandelt werden müssen)
  2. Decoder als Software (etwa als Codecs, ein Algorithmenpaar, das zur digitalen Kodierung oder Dekodierung von Signalen verwendet wird, etwa bei der Konvertierung von Formaten)
  3. Decoder als Teil von digitalen Signalprozessoren (DSPs) 

Der IRD (Integrated Receiver Decoder)

Im Bereich des Satellitenfernsehens wird vor allem der Integrated Receiver Decoder, auch bekannt unter der Abkürzung IRD, zur Umsetzung von Signalen verwendet. Dieser ist im SAT-Receiver verbaut. Seine Aufgabe besteht im Wesentlichen darin, die eingehenden Signale in Bild und Ton umzuwandeln.