Mr. Roof - Die Geschichte des Satellitenfernsehens

Max alias Mr. Roof erklärt seinem wissbegierigen Sohn die Geschichte der Satelliten. Wieso flogen früher Äpfel durch's All? Und wie ist es zu unserem heutigen Satelliten-TV gekommen?

Die Geschichte des Satellitenfernsehens | Mr. Roof präsentiert von ASTRA

Auf der Heimfahrt müssen Max und sein Sohn plötzlich lachen. Der Kleine hat im Netz nach „Satellit“ gesucht und festgestellt, dass der Erste, der 1957 ins All geschossen wurde, genauso aussah wie der gerade von ihm verspeiste Apfel. Doch seit damals, als Russland den „Sputnik“ launchte, ist einiges passiert. Während das Teil bereits nach 22 Tagen wieder auf die Erde krachte, brachten die Amerikaner kurz darauf das „Project Score“ an den Start – einen Kommunikationssatelliten, der mit vier Rekordern an Bord Nachrichten aufnehmen und wieder abspielen konnte. Seitdem hat sich viel getan: Aus Tonbandgeräten am Himmel wurden Reflektoren, die Live-Signale senden und empfangen konnten. Mit Solarmodulen konnten die Satelliten sich selbst mit Energie versorgen und somit länger im Orbit bleiben. Das Satellitengeschäft begann zu boomen, da es schlagartig diverse Kommunikationsprobleme löste. Und auch Max und sein Sohn nutzen die Sonne heute noch, um Energie zu tanken.

Jetzt weitere Folgen von Mr. Roof entdecken