Deutsche Raumfahrer

Unsere Astronauten im Kurzporträt
Wer war schon alles im All?

Seit mit Neil Armstrong 1969 der erste Mensch den Mond betrat, träumen viele Kinder davon, später einmal Astronaut zu werden. Diesen Traum zu verwirklichen, gelingt aber nur ganz wenigen. Welche Deutschen es tatsächlich ins All geschafft haben, erfahren Sie hier!


Siegmund Jähn
Der erste deutsche Raumfahrer – oder in diesem Fall: Kosmonaut – war Siegmund Jähn. Er flog am 26. August 1978 mit dem Raumschiff Sojus-31 zur sowjetischen Orbitalstation Saljut-6, von wo er am 3. September 1978 zur Erde zurückkehrte. Dafür wurde er nicht nur in seiner Heimat, der DDR, sondern auch im Westen Deutschlands gefeiert. In den 90er-Jahren engagierte er sich für die internationale Zusammenarbeit in der Raumfahrt.

Ulf Merbold
Als erster westdeutscher Astronaut reiste Ulf Merbold gleich dreimal ins All. Seine erste Mission als erster Ausländer überhaupt an Bord eines amerikanischen Space Shuttle startete am 28. November 1983 und dauerte bis zum 8. Dezember 1983. Vom 22. bis 30. Januar 1992 war er erneut auf Weltraummission und ein weiteres Mal vom 3. Oktober bis zum 4. November 1994. Seine letzte Reise war zugleich die erste ESA-Mission zur russischen Raumstation Mir. Als Berater ist Merbold auch heute noch für die ESA tätig.
 
Ernst Messerschmid und Reinhard Furrer 
Am 30. Oktober 1985 hatten diese beiden Astronauten die Ehre, an Bord eines Space Shuttle mit dem europäischen Weltraumlabor Spacelab zur ersten deutschen Weltraummission aufzubrechen, die komplett vom oberbayerischen Oberpfaffenhofen aus kontrolliert wurde. Nach einer Woche kehrten sie am 6. November 1985 zur Erde zurück

Klaus-Dietrich Flade
Seine Reise zur russischen Raumstation Mir dauerte sieben Tage und startete am 17. März 1992 in Begleitung eines ganz besonderen Gastes: der Maus aus der „Sendung mit der Maus". Per Liveschaltung konnten Zuschauer auf der Erde zusehen, wie die Maus in einem silbernen Raumanzug dort oben schwerelos umherschwebte. 

Ulrich Walter und Hans Schlegel
Diese deutschen Astronauten waren vom 26. April. bis 6. Mai 1993 auf gemeinsamer Weltraumexkursion. Es handelte sich um die zweite deutsche Spacelab-Mission. Während es für Ulrich Walter bei diesem einen Ausflug ins All blieb, war Hans Schlegel fast 15 Jahre später ein zweites Mal oben, und zwar vom 7. bis 20. Februar 2008.

Thomas Reiter
Auch Thomas Reiter hatte die Chance, gleich zweimal das Ticket für einen Trip ins All zu ziehen. Seine erste Reise begann am 3. September 1995 und war mit 179 Tagen die längste bemannte Weltraummission der ESA an Bord der Mir. Während seines Aufenthalts in der Raumstation Mir führte Reiter zudem als erster Deutscher einen Außeneinsatz im All durch bevor er am 26. Februar 1996 zur Erde zurückkehrte. Bei seiner nächsten Expedition handelte es sich abermals um einen Langzeitaufenthalt, dieses Mal an Bord der ISS. Los ging es am 6. Juli 2006, erst am 22. Dezember 2006 hatte er wieder festen Boden unter den Füßen. Zusammen genommen verbrachte Reiter ganze 350 Tage im Weltraum.

Reinhold Ewald
Ewalds Ausflug ins All dauerte vom 10. Februar bis zum 2. März 1997 und führte ihn an Bord der Raumstation Mir, wo er einen gemeinsamen Auftritt mit Hein Blöd hatte, einer beliebten Figur aus der „Sendung mit der Maus“. Der Raumfahrt blieb Ewald verbunden, u.a. war er bis März 2011 im Columbus-Bodenkontrollzentrum in Oberpfaffenhofen bei München für die Organisation des Betriebs des europäischen Labormoduls an Bord der ISS verantwortlich.

Gerhard Thiele
Vom 11. bis 22. Februar 2000 umkreiste Gerhard Thiele an Bord des Space Shuttle Endeavour unseren Planeten. Ziel dieser Mission war es, Daten für eine Höhenkartierung der Erde zu erfassen. 

Alexander Gerst
Gerst kann zwei Langzeitaufenthalte an Bord der ISS vorweisen. Seine erste Reise war die Blue Dot Mission vom 28. Mai bis 10. November 2014. Vier Jahre später folgte die Horizons Mission vom 6. Juni bis 20. Dezember 2018, auf der er als erster Deutscher überhaupt ab dem 4. Oktober auch Kommandant der ISS war. Weltweit bekannt wurde Gerst unter seinem Twitter-Namen @Astro_Alex, weil er via Twitter seine ganz persönlichen Eindrücke direkt aus dem All mit allen Menschen auf der Erde teilte.

Matthias Maurer
Aktuell letzter Deutscher im All war Matthias Maurer, der vom 11. November 2021 bis 6. Mai 2022 an der Mission Cosmic Kiss teilnahm. Gegen Reisen zum Mond oder zum Mars hätte Maurer laut eigener Aussage ebenfalls nichts einzuwenden.

Weitere Informationen zu allen deutschen Raumfahrern gibt’s auch im Portal des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) oder auf der Website der European Space Agency (ESA). Außer den hier vorgestellten Astronauten haben es natürlich auch viele Satelliten ins All geschafft. Allein unsere Mutterfirma SES steuert aktuell von Luxemburg aus über 70 davon, darunter auch die ASTRA Satelliten. Spannende Einblicke dazu vermitteln unsere Videos, die Sie unter Welt der Satelliten finden.