Glossar

Alle relevanten Begriffe Rund um das Thema Satellit
Asymmetrische Übertragung

Asymmetrische Übertragung bedeutet, dass sich die bereitgestellte Bandbreite bei Übertragungen vom Sender zum Teilnehmer von der Bandbreite bei Übertragungen vom Teilnehmer zum Sender unterscheidet. Typisch ist dies beispielsweise bei Internet-Verbindungen: Die Bandbreite für Downloads (etwa für Webseiten oder Videos) ist größer als die für Uploads (etwa beim Versand von E-Mails).
 

Audiotonunterträger 

Beim Fernsehbegleitton (Stereo 7,02 MHz/7,20 MHz) sowie den analogen Radioprogrammen wird das Wegener-Panda-1-Verfahren eingesetzt, mit dem zusätzliche Monotonunterträger in einem Abstand von 180 Khz und einer Bandbreite von 130 Khz im Tonunterträgerbereich übertragen werden. Bei ADR wird das selbe Prinzip genutzt, d.h. durch die digitale Datenreduktion wird es ermöglicht, über einen Transponder max. 12 Tonunterträger für digitale Übertragungen zu verwenden.

Mehr zum Thema Satellitenradio. 

Azimut

Die Elevation bezeichnet den Höhenwinkel der Parabolantenne vom Horizont aus gesehen in Grad. Der Azimut gibt den Kompasswinkel in Grad an; 0° steht für Süden. Unabhängig von den erforderlichen Azimut- und Elevationgraden ist der Durchmesser der Parabolantenne zu beachten.
Mehr zum Thema Ausrichtung der Sat-Antenne.

Bandbreite

Bandbreiten werden in der Einheit Hertz (Hz) angegeben und bezeichnen den wenig gestörten Frequenzbereich eines Signalträgers, über den verlustfrei Daten übertragen werden können. Allgemein ist mit der Bandbreite meist die Übertragungsgeschwindigkeit gemeint - je höher die Bandbreite, desto schneller lassen sich Daten übertragen.
 

BBI Broadband Interactive System

Als Broadband Interactive System (BBI) werden breitbandige, interaktive Zweiwege-Kommunikationssysteme bezeichnet. Da solche interaktiven Breitbanddienste häufig über ASTRA-Satelliten realisiert werden, werden sie auch als ASTRA Broadband Interactive System (ABIS) bezeichnet.

Mehr zum Thema Internet per Satellit.

BER - Bit Error Rate

Die Bit Error Rate, also die Bitfehlerrate, gibt an, wie viele binäre Signalelemente im Verhältnis zur Gesamtzahl der gesendeten Signalelemente verfälscht wurden. Sie bezeichnet also die Qualität eines empfangenen demodulierten Digitalsignals. Je niedriger die Rate, desto besser das Signal. Beispiel: Eine Fehlerrate von 10-4 steht für einen Signalfehler bei gesendeten 10.000 Bits.

 

Binäres System

Notationssystem, das nur die Ziffern 0 und 1 verwendet

BIT

Bit steht als Abkürzung für binary digit. Die kleinstmögliche Einheit digitaler Information mit dem Wert 0 oder 1 (-1 oder +1). 

Bit Rate

Bit steht als Abkürzung für binary digit. Die kleinstmögliche Einheit digitaler Information mit dem Wert 0 oder 1 (-1 oder +1). 

Bit Strom

Eine Folge von Bits.