TV bleibt Spitzenreiter

Medienkonsum 2021 in Deutschland weiter gestiegen
Fernsehen und Radio – der Deutschen liebste Medien

2021 nutzten laut einer Studie des VAUNET (Verband Privater Medien) die Menschen ab 14 Jahren in Deutschland durchschnittlich 10 Stunden pro Tag audiovisuelle Medien wie Fernsehen oder Radio. Damit ist die Nutzung im Vergleich zu den beiden Jahren 2019 und 2020 nochmals angestiegen. 

Lineares Fernsehen: stark und verlässlich

Von diesem Aufwärtstrend haben zwar Onlinevideos und Videospiele ebenfalls profitiert, aber insgesamt bleiben Radio und lineares Fernsehen die mit Abstand meistgenutzten Medien und erreichen einen neuen Rekordwert. Die Zunahme der Nutzung um beinahe eine Stunde in den beiden Pandemiejahren zeigt, wie sehr die Menschen in dieser Krisenzeit vor allem auf Radio und TV gesetzt haben, um kompetente Informationen sowie Unterhaltung zu konsumieren und sich umfassend sachkundig zu machen. Das Ergebnis unterstreicht die bedeutende gesellschaftliche Relevanz, die insbesondere das lineare Fernsehen hat.   

Rekord: nahezu 6 Stunden Bewegtbild

Die tägliche Nutzung von Bewegtbild der ab 14-Jährigen lag 2021 bei insgesamt 5 Stunden und 53 Minuten – ebenfalls ein neuer Rekordwert. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ist dies bei der Bewegtbid-Nutzung ein Zuwachs um weitere 7 Minuten sowie um gar 43 Minuten seit dem Jahr 2019. 
Im direkten Vorjahresvergleich ging die tägliche Fernsehnutzung zwar leicht auf 3 Stunden und 52 Minuten zurück, liegt damit jedoch nach wie vor über dem Vorkrisenniveau (3 Stunden und 47 Minuten).
Die durchschnittliche tägliche Audionutzung belief sich 2021 auf insgesamt 4 Stunden und 7 Minuten. Verglichen mit dem Vorkrisenzeitraum von 2019 ist der Konsum von Audioinhalten um 11 Minuten gestiegen. Der Löwenanteil entfiel auch im vergangenen Jahr bei den ab 14-Jährigen mit 3 Stunden und 13 Minuten auf das werktägliche Radiohören.  

Was wird wann genutzt?

Im durchschnittlichen Tagesverlauf des letzten Jahres war Radio von morgens bis in den Nachmittag das Medium der Wahl. Zwischen circa 14 und 18 Uhr übernahm dann das Internet die Führungsposition in der Beliebtheit, ab 18 Uhr war das Fernsehen das meistgenutzte und reichweitenstärkste Medium. 

Beeindruckende Steigerung

Im Jahr 2021 sahen 90,8 Prozent der Gesamtbevölkerung ab 3 Jahren in Deutschland regelmäßig fern, 93,7 Prozent der Erwachsenen ab 14 Jahren hörten regelmäßig Audio und Radio. 84,7 Prozent der Personen ab 16 Jahren nutzten zwischen Januar und Oktober regelmäßig das Internet. 
Die Gesamtmediennutzung in Deutschland über alle Mediengattungen hinweg betrug im Jahr 2021 täglich 11 Stunden und 18 Minuten (Vorjahr: 11 Stunden und 6 Minuten). Im Vergleich zum Vorkrisenniveau im Jahr 2019 stieg die Mediennutzung insgesamt mit 62 Minuten um über eine Stunde. 

Die Studie des VAUNET bestätigt damit die Bedeutung des linearen Fernsehens als wichtigstes audiovisuelles Medium. Es hat gerade in Krisenzeiten eine besondere Rolle für die Mediennutzer. 

 

Medienkonsum 2021 in Deutschland weiter gestiegen