SAT>IP

Zu Hause überall und auf jedem Gerät fernsehen

SAT>IP – was ist das?

SAT>IP ist der Standard für den Empfang und die Verteilung von Satellitenfernsehen. SAT>IP "übersetzt" Fernsehsignale vom Satelliten in die IP-Welt, sodass sie auf Endgeräten wie Tablets, PCs, Laptops, Smartphones, TV-Geräten usw. genutzt werden können. So macht ein SAT>IP-Converter SAT-Fernsehen überall im Haus möglich, unabhängig von der Internetverbindung. Das bedeutet "mobiles Fernsehen" in den eigenen vier Wänden – und zwar in bester Satelliten-Qualität auch auf solchen Geräten, die keinen integrierten Satelliten-Empfänger haben. Der besondere Vorteil: Sie können auf mehreren Geräten verschiedene Sender parallel, also unabhängig voneinander empfangen – genießen Sie ganz flexibel die große Programmvielfalt des Satellitenfernsehens.

Sat Ip Haus

Fast unsichtbar: die Flachantenne mit SAT>IP-LNB.

Vielseitig einsetzbar sind die Flachantennen mit integriertem SAT>IP-LNB. Ob Mietwohnung oder Eigenheim – die Flachantennen sind äußerst unauffällig und lassen sich problemlos ohne zusätzlichen Converter in jedes Zuhause integrieren. So können Sie jetzt ohne bauliche Veränderung und ohne Bohren die Vorteile des Satellitenfernsehens gleichzeitig auf jedem Gerät erleben.

Überall im Haus – überirdisch fernsehen.

Ihre Vorteile:

  • Satelliten-TV auf jedem Gerät, unabhängig und gleichzeitig
  • Höchste Bildqualität, auch in HD und UHD
  • Ganz einfach, ohne bohren: Fernsehen auch in Räumen ohne SAT-Anschluss
  • Einmalige Anschaffungskosten, keine Vertragsbindung

    So funktioniert SAT>IP:

    Für die Umwandlung der Satellitensignale sorgen sogenannte "Server". Hier sind bereits eine Reihe von Konverter-Boxen erhältlich, die bis zu vier verschiedene TV-Kanäle gleichzeitig an vier verschiedene Endgeräte übertragen können. Modelle mit acht Tunern werden bald folgen. 2015 ist ein SAT>IP-LNB auf den Markt kommen, der die SAT>IP-Konverter-Logik bereits implementiert hat und das Signal direkt in der Satellitenanlage umwandelt. Eine aktuelle Übersicht von SAT>IP-Geräten finden Sie hier.

    Für jede Wohnsituation gibt es bei SAT>IP die ideale Lösung: Je nachdem, welche Infrastruktur Sie für die IP-Übertragung nutzen, können bis zu acht HD-Programme oder bis zu 30 SD-Programme gleichzeitig übertragen werden. Sie können frei entscheiden, über welches IP-Netz Sie die Programme übertragen möchten.

    SAT>IP macht über die flexible Hausverteilung mobiles Fernsehen in den eigenen vier Wänden möglich. Damit ist es ein echter Gewinn für Millionen von Fernsehzuschauern, die ab sofort Satellitenfernsehen in bester Qualität einfach und bequem im ganzen Haus genießen können.

    SAT>IP ist ein offener, herstellerunabhängiger europäischer Standard, der von der europäischen Standardisierungsorganisation CENELEC zertifiziert wurde.

    Hier erhalten Sie Informationen zur Nutzung von SAT>IP in Ihrem Haushalt

    Basis-Ausstattung

    Satellitenanschluss
    Empfang der vom Satelliten ausgestrahlten Fernsehsignale über eine Antennenanlage.

    SAT>IP-Converter
    Er wird mit dem Satellitenanschluss verbunden und "übersetzt" die empfangenen Fernsehsignale in die IP-Welt für die Nutzung auf den Endgeräten.

    Router
    Schließen Sie den SAT>IP-Converter an Ihren Internet-Router an. Er verteilt die IP-Signale in die verfügbaren Netzwerke (WLAN, Ethernet, Powerline), ohne dass eine Internetverbindung dafür nötig ist. So erreicht das Signal die einzelnen Geräte im Haushalt und Sie brauchen kein Sat-Kabel mehr.

    Verbindungsmöglichkeiten zu unterschiedlichen Endgeräten

    Tablet und Smartphone
    Das vom Router weitergeleitete Signal wird über WLAN empfangen. Sie benötigen lediglich eine SAT>IP-App.

    PC, Laptop
    Das vom Router weitergeleitete Signal kann entweder kabellos über WLAN oder über Ethernet bzw. Powerline empfangen werden. Sie benötigen dazu nur eine Software wie z.B. den DVB-Viewer.

    TV-Geräte
    Sie benötigen einen IP-Receiver, der die Signale vom Router (je nach Fabrikat) über Ethernet, Powerline oder WLAN empfängt. Ihr Erstgerät kann natürlich auch weiterhin die Signale direkt von der Antennenanlage empfangen.